Montag, 28. Januar 2013

Cakepopmaker

Hallo meine Lieben!

Wie ihr vielleicht schon auf Facebook gesehen habt, wurde ich von Tchibo angeschrieben, ob ich Produkte testen würde und euch davon berichte. Ich habe mich gefreut und Tchibo hat mir darauf hin einige Produkte zum Testen geschickt:
Cakepopmaker, Rührschüsseln, Messbecher, Schneebesen, Gugelhupfförmchen
Heute möchte ich euch gerne vom Cakepopmaker berichten.

Ich mache sehr gerne und eigentlich doch recht oft Cakepops aber bisher immer auf die Altmodische Weise - Kuchen backen, zerbröseln, Ganache machen, rollen, tunken...

Tchibo hat ein Produkt herausgebracht (zu kaufen gibt es das in Österreich ab dem 13.2.), bei dem man sich das bröseln, Ganache machen und rollen spart.
Es wird ein Teig zubereitet, der in den Cakepopmaker gefüllt wird und direkt in die runde Form gebacken wird. Ich war sehr gespannt und auch ein bisschen skeptisch, ob das wirkliche Cakeops werden können.



Das Grundrezept für den Teig steht im Beipacktext:

  • 150 g Butter
  • 150 g Zucker
  • 1 Pkg. Vanillezucker
  • 2 Eier
  • 1 Prise Salz
  • 300 g Mehl
  • 2 TL Backpulver
  • 250 ml Milch


1) Butter, Zucker, Vanillezucker und Eier schaumig rühren.
2) Mehl, Salz und Backpulver mischen und unterrühren, dann kommt die Milch dazu.
4) Cakepopmaker vorheizen (ca. 10 Minuten) bis das grüne Licht leuchtet.
4) Teig in die Vertiefungen füllen und Cakepops ca. 4 Minuten backen.
5) Mit Hilfe der Stäbchen die Kugeln herausnehmen und in den Halter stecken. Auskühlen lassen!

Dann sind sie so weit fertig. Wenn man möchte, dann man sie so essen oder in geschmolzene Schokolade tauchen und verzieren.

Eine andere Variante:
Ich habe dann noch versucht, kleine Nougatstückchen einzubacken - serviert mit Puderzucker bestreut finde ich sie sehr sehr lecker - wie kleine Krapfen. In diese Richtung werde ich sicher weiter experimentieren und versuchen kleine Marmeladekrapfen - auch passend zur Faschingszeit zu machen.





Fazit: 
Der Cakepopmaker vereinfacht das Cakepop-machen - es geht sehr schnell und einfach.
Die Cakepops sind sehr flaumig und luftig und man kann mit den Geschmäcksrichtungen varieeren. Aber ich muss ehrlich sagen, dass mir die ursprünglichen Cakepops besser schmecken, da die Ganache das ganze fester macht und sie einfach eine andere Konsitenz haben.
Das Tunken ist leider ein bisschen schwieriger, da sich die Stäbchen oft durchdrehen oder man die kleine Kugel auch schon mal in der Schokolade verliert.

Es ist sicher eine nette Abwechlung zu den herkömmlichen Cakepops - für mich aber auf jeden Fall kein Ersatz fürs Rollen ;)



Zu kaufen gibts alles ab dem 13.2. bei Tchibo.
(Cakepopmaker: € 29,95  /Rührschüseln (2 Stk.): € 12,95 /Silikonmessbecher (2 Stk.): € 9,95)


Wünsch euch einen wunderschönen Wochenanfang!
Euer Fräulein F.


Kommentare:

  1. Hi!
    Also ich finde, daß die Cakepops mit Ganache schon besser schmecken...sind natürlich auch mehr Arbeit. Wenn´s mal schnell gehen soll, ist der Cakepopmaker sicher eine Alternative. Ich bleib auch beim Selberrollen- ausserdem mag ich das Gepatze ;-)
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Renate,

      genauso ist es... ich denke es wäre auch ganz nett auf einem Kindergeburtstag aber das Gepatze muss sein, wenns wirklich lecker sein soll ;)

      Löschen
  2. Huhu! Es ist sehr interessant, dass es bei euch ganz andere Produkte als bei uns geben wird. Ich bin auf deine weiteren Tests gespannt :-)

    Lg, Anna

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anna,
      habe gerade meinen Test von den Gugelhupfförmchen online gestellt... viel Spaß damit!
      http://fraeuleinfkocht.blogspot.co.at/2013/02/zitronengugelhupf-und-neue-backformchen.html

      Alles Liebe!

      Löschen
  3. Vielen Dank für die so ehrliche Aussage !

    Genau das ist es auch, weswegen ich mir keinen Cake Pop Maker zulegen werde !

    Es mag, wie Du sagst, ein toller Krapfen sein, aber kein echter CAKE POP !!!
    Diesbezüglich bin ich schon neugierig auf weitere Ideen von Dir !

    Alles liebe Stephie
    von Meine Küchenschalcht

    http://raunbowsugersprinkles.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Genauso ist es... es kann die echten Cakepops nicht ersetzen...

      Schönen Blog hast du!
      Alles Liebe!

      Löschen
  4. Uns ist aufgefallen, dass Sie ganz viele leckere Rezepte haben! Viellecht sind Sie interesiert, Ihren Blog in unserer Webseite Rezeptefinden.at hinzufügen?
    Vor kurzem haben wir die Webseite Rezeptefinden.at eingeführt, auf der unsere Nutzer tausende von Rezepten aus deutschsprachigen Food-Blogs durchsuchen können.

    Wenn Sie Ihren Blog hinzufügen möchten, müssen Sie nur die folgenden Anweisungen befolgen: http://www.rezeptefinden.at/top-food-blogs-hinzufügen

    Das Konzept von Rezeptefinden.at existiert bereits in vielen anderen Ländern in der jeweiligen Sprache, und durch uns bekommen die Blogger immer mehr Besucher in seinem eigenen Blog.

    Mit freundlichen Grüßen,
    http://www.rezeptefinden.at/

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Dankeschön! Ich werde mir die Seite mal genauer ansehen!
      Alles Liebe!

      Löschen
  5. Hallo,
    Du bestätigst genau meine Meinung. Cake Pops müssen gerollt werden!! Dann sind sie superlecker.
    Liebe Grüße aus Deutschland
    Carmen

    AntwortenLöschen