Freitag, 4. Januar 2013

Rudolph the red nosed reindeer

Hallo ihr Lieben!

Die Weihnachtszeit geht nun endgültig zu Ende, der Christbaum wird am Wochenende abgeräumt und alle Weihnachtssachen wieder im Keller verstaut.
Nicht desto trotz habe ich noch zwei Weihnachtsposts für euch. Vielleicht hilfts ja ein bisschen die Weihnachtsstimmung zu verlängern oder sich gebührend von der schönsten Zeit im Jahr zu verabschieden.

Am Weihnachtsabend hatten wir eine Gans mit Rotkraut und Kartoffelknödel. Als Vorspeise hat mein Papa Beef Tartare gemacht und ich eine Süßkartoffelsuppe... und was ich euch heute eigentlich zeigen will - als Nachspeise habe ich kleine Rudolph-Törtchen gemacht.
Eigentlich sind es ganz einfache Törtchen - ein bisschen improvisiert - aber super lecker!


Der Teig ist der gute alte Becherkuchen meiner Oma. Der gelingt immer und ist super einfach.
Zutaten:

  • 1 Becher Sauerrahm
  • 1 Becher Zucker
  • 1 Becher Mehl
  • 1 Becher Kakao
  • 1 Becher geriebene Nüsse
  • 1/2 Becher Öl
  • 1/2 Pkg. Backpulver
  • 3 Eier


Alle Zutaten mixen und in Muffinsförmchen füllen. (Die Masse reicht für ca. 16 - 18 Förmchen) - bei 170°C brauchen sie ca. 20 Minuten. Herausnehmen und abkühlen lassen.


Das Nusstopping ist auch ganz einfach:
Zutaten: 

  • 1 Becher Schlagobers
  • 250 g Zucker
  • 200 g Nussmix


Den Zucker in einem Topf karamellisieren lassen (Achtung, dass er nicht anbrennt!), Schlagobers und Nüsse dazu geben und ein paar Minuten weiter köcheln lassen, bis die Masse zähflüssig wird. Auf die kleinen Törtchen geben und auskühlen lassen... Fertig sind die kleinen köstlichen Törtchen.

Man kann natürlich die Kuchenmasse auch in eine Gugelhupfform oder Springform füllen und bei 180°C 45 Minuten backen und mit dem Nusstopping übergießen. und natürlich kann man diese kleine Köstlichkeit zu jedem Anlass machen...

Ich wünsche euch einen schönen Tag und lasst es euch schmecken!
Euer Fräulein F.

Kommentare:

  1. Omas Rezepte sind doch immer die Besten :) Sehen total niedlich aus deine Rehntier-Küchlein! Kann mir sehr gut vorstellen, dass die genauso lecker waren, wie sie aussehen!

    Liebe Grüße, Ann-Katrin
    penneimtopf.blogspot.de

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, Omas und Mamas Rezepte sind immer die besten ;)
      Habe mir gleich deinen Blog angesehen! Gefällt mir sehr gut!
      Liebe Grüße Fräulein F.

      Löschen
  2. Ganz entzückend, deine Rudolph-Törtchen!
    Liebe Grüße, Renate

    AntwortenLöschen