Mittwoch, 8. August 2012

Pfirsichmarmelade

Was gibt es im Sommer schöneres als Marmelade einzukochen? Dieses wunderbar frische, reife Obst zu konservieren und sich dann im Winter auch noch daran erfreuen.

Ich habe von einer Freundin 1,5 kg Pfirsiche geschenkt bekommen... na klar müssen die gleich verarbeitet werden... zu leckerer Pfrisichmarmelade.




Kennt ihr eigentlich die goldenen Regeln des Marmeladeeinkochens??
Nein? Dann bekommt ihr sie mal von mir:

  1. Das aller aller wichtigste ist die Sauberkeit - die Gläser müssen ganz heiß ausgespült werden oder im Backrohr sterilisiert (10 Minuten bei 120°C); Ich gieße meistens noch hochprozentigen Alkohol in die Gläser (der kommt dann natürlich wieder weg ;))
  2. Die Früchte müssen schön sein - Druckstellen großzügig weg schneiden!!
  3. Vor der Lagerung unbedingt schauen, ob die Deckel dicht sind.
  4. Die Gläser beim Einfüllen der Marmelade auf ein feuchtes Tuch stellen, damit sie nicht springen. Sofort nach dem Einfüllen verschließen und für 10 Minuten auf den Kopf stellen. Dann langsam auskühlen lassen.

Wenn man diese Regeln beachtet kann eigentlich gar nichts mehr schief gehen...


Was ihr braucht:
1,5 kg Früchte (Pfirsiche, Erdbeeren, Marillen, Äpfel...)
500 g Gelierzucker 3:1 (oder je nachdem welchen Zucker ihr verwendet eine andere Mange - steht auf dem Zucker drauf)
1 TL Zitronensäure

Früchte entkernen und schneiden,  in einen großen Topf geben (dieser sollte nur max. zur Hälfte gefüllt sein), Gelierzucker dazu geben und mit dem Mixer mixen (ich nehme immer den Stabmixer, da ich keinen Standmixer habe). Schnell unter rühren zum Kochen bringen und dann ca. 7-9 Minuten köcheln lassen. Gelierprobe* machen und heiß in die Gläser abfüllen.
Schnell verschließen, auf den Kopf stellen und fertig.

*Die Gelierprobe funktioniert so: etwas Marmelade aus dem Topf auf einen kalten Teller träufeln, erstarrt die Marlmelade, ist sie fertig. Wenn nicht, einfach noch etwas weiter kochen.

Lasst es euch schmecken!
Euer Fräulein F.

Kommentare:

  1. Eigentlich würde ich mich auch ganz gerne mal am Marmelade einkochen versuchen... nur leider esse ich gar keine Marmelade, daher hatte ich bisher keine Gelegenheit dazu *g*

    AntwortenLöschen
  2. Die goldenen Regeln gefallen mir gut, ich habe auch schon länger vor, Marmelade zu kochen.. aber bisher fehlt mir einfach die Zeit ;D

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Das zeitaufwändigste ist, finde ich, de Gläser herzurichten. Das Einkochen ist in einer halben Stunde erledigt.

      Löschen
  3. Hallo, habe gerade deinen Blog entdeckt und mich ein wenig umgeschaut und finds toll :) (bzw. hast du gerade eine neue Leserin dazubekommen..)
    Pfirsich-Marmelade klingt ja schon mal sehr gut!

    Liebe Grüße
    - Verena

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Verena, das freut mich sehr!

      Alles Liebe! Fräulein F.

      Löschen
  4. Mmmmh... Marmelade. Ich mag Marmelade. Am liebsten aus Steinobst wie Marillen oder Pfirsichen, wobei ich Marillenmarmelade noch ein gantz klein bisserl lieber mag als Pfirsichmarmelade. :)

    Liebe Grüße
    Nadja

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja, du hast schon recht, der Klassiker Marillenmarmelade ist nicht zu toppen, aber Pfirsich find ich auch sehr gut ;)

      Alles Liebe und noch einen schönen Tag!
      Fräulein F.

      Löschen
  5. Liebes Fräulein F.!
    Ich verfolge Deinen Blog schon seit längerem heimlich, aber jetzt ganz offiziel. Du gestaltest alles so liebevoll, dass er noch bekannter werden MUSS!!
    Ich habe Dir den Kinderschuh- Award verliehen, Infos findest Du auf meinem Blog. Vielleicht hilft Dir der Award ein klein wenig.
    Lieben Gruss
    Silvia
    http://atellerofcakeandstories.blogspot.de/2012/08/kinderschuh-award.html

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Vielen vielen herzlichen Dank für die Blumen und den Award!!! Alles Liebe!

      Löschen